Die Arbeitsgemeinschaft für Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen und besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf (AG ZMB) hat sich aus der langjährig bestehenden AG Zahnärztliche Behindertenbehandlung des Berufsverbandes Deutscher Oralchirurgen (BDO) gegründet. Die BDO war damit schon sehr früh Plattform für die zahnmedizinischen Belange in der Behandlung von Menschen mit Behinderungen. Durch die langjährige Erfahrung und im Rahmen der AG und Unterstützung durch den BDO und ihrer Mitglieder wurde eine wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft erst möglich.
Hier sind als besondere Meilensteine das erste Symposium zur zahnärztlichen Betreuung von Menschen mit Behinderungen im April 2004 mit der BZÄK, sowie die Organisation des iADH Kongresses 2014, beide Berlin zu nennen.
Mit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft besteht nun seit März 2016 erstmals eine  unabhängige wissenschaftliche Gruppierung für Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen und besonderem medizinischen Betreuungsbedarf in der DGZMK.